Aktuelles

30 Jahre GFE Schmalkalden

23.06.2022

Weiterlesen

Zwischenfazit Sommertour "Forschung made in Thüringen"

20.06.2022

Unter dem Motto "Forschung made in Thüringen" besucht(e) MdL Olaf Müller (B90/Grüne) die gemeinnützigen wirtschaftsnahen Thüringer Forschungsinstitute des #FTVT.

Weiterlesen

Thementage Grenz- und Oberflächentechnik 2022

23.05.2022

Für die „ThGOTˮ besteht ein wichtiges Ziel darin, den Unternehmen den dringend benötigten Zugang zu verfügbarem Expertenwissen im Bereich der Oberflächentechnologien zu schaffen, neue Entwicklungen…

Weiterlesen
Sie sind hier:

Wichtige Auszeichnungen für zwei Thüringer Gründerteams

Polytives GmbH Jena gewinnt IQ Innovationspreis Mitteldeutschland.

 

Zwei Start-ups aus Thüringen, die beide auch am Technologiewettbewerb "get started 2gether" teilgenommen haben, holten in diesen Tagen viel beachtete Preise.

 

Die Polytives GmbH aus Jena siegte am 25. Juni 2020 beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland in der Kategorie Chemie/Kunststoffe. Den mit 7.500 Euro dotierten Cluster-Preis gab es für die Innovation "Zusatzstoffe für Kunststoffe – ganz neu gedacht". Das Team Viktoria Rothleitner, Oliver Eckardt und Prof. Felix Schacher will die Kunststoff-Verarbeitung nachhaltig verändern. Dazu sollen konventionelle Additive durch unbedenkliche und vielseitig einsetzbare Zuschlagstoffe ersetzt werden. Polytives entwickelte neuartige Zusatzstoffe, die selbst Polymere sind und daher die chemischen Eigenschaften des Kunststoffes nicht verändern.

 

Mehr Informationen zum preisgekrönten Projekt gibt es hierhttp://www.iq-mitteldeutschland.de/iqmitteldeutschland/aktuelle-preistraeger/sieger-cluster-chemiekunststoffe/.


Ende Januar hatte die Polytives GmbH auch die 2. Runde des Thüringer Technologiewettbewerbs "get started 2gether" gewonnen. Seit Februar kooperiert das Start-up nun mit dem TITK in Rudolstadt.

 

CHAIR aus Weimar erhält "Best Demo Award" auf Konferenz NIME 2020


Ebenfalls bei "get started 2gether" erfolgreich war die Max Neupert & Clemens Wegener GbR aus Weimar. Ihr Start-up "The Center for Haptic Audio Interaction Research" (CHAIR) arbeitet mit dem TITK Rudolstadt im Projekt „CHAIR Tickle Instrument – interaktives Musikinstrument für elektronische Musik“ zusammen.


Für ein weiteres Vorhaben, welches CHAIR und das TITK  gemeinsam angegangen sind, gab es am 25. Juli 2020 den „Best Demo Award“ auf der Konferenz NIME 2020 in Birmingham. Die Teilnehmer dieses Corona-bedingt digital ausgetragenen Events begeisterten sich für das Paper und die Video-Demo "Piezoelektrische Saiten für Musikinstrumente". 


Darin wird gezeigt, wie es dank eines am TITK entwickelten Fertigungsprozesses für piezoelektrische Fasern möglich wurde, erstmals eine solche Faser als Saite in einem Musikinstrument zu testen. Da hierfür kein Tonabnehmer mehr benötigt wird, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für die Klangerzeugung und das Design von Instrumenten.

 

Weitere technische Details finden sich im Paper zur Forschungsarbeit, das auf dieser Seite heruntergeladen werden kann.


Der FTVT gratuliert beiden Start-ups sehr herzlich.

 

Zurück