Aktuelles

HySon: Institutseröffnung in Sonneberg

23.11.2022

Rund ein Jahr nach Baubeginn hat das HySON-Institut am 21.November 2022 seinen Neubau eingeweiht.

Weiterlesen

TITK-Group für Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf ausgezeichnet

01.11.2022

Der Verein TOTAL E-QUALITY ehrte am 25. Oktober 2022 in Erfurt 59 Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet für gelebte Chancengleichheit und Vielfalt im Beruf. Die TITK-Group Rudolstadt erhielt…

Weiterlesen

CiS MEMS und MOEMS-Workshops im Oktober und November 2022

05.10.2022

Weiterlesen
Sie sind hier:

Technologiewettbewerb "getstarted2gether" geht in die dritte Runde

Auf geht's in Runde 3: Der Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V. (FTVT) hat den nunmehr dritten Aufruf zum Gründerwettbewerb get started 2gether veröffentlicht.

Im Rahmen des Wettbewerbs können sich Start-ups mit ihren Projekten um eine sechsmonatige Nutzung von Laboren, Technik und Geräten in den neun wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen des Landes einschließlich kompetenter Unterstützung durch Wissenschaftler bewerben, um dort ihre Produkte und Verfahren weiterzuentwickeln und zur Marktreife zu bringen. Die Kosten dafür trägt das Thüringer Wissenschaftsministerium. Bereits in den ersten beiden Wettbewerbsrunden hatten 16 vielversprechende Gründungsprojekte eine solche Unterstützung erhalten. Dabei handelte es sich um Unternehmen verschiedenster Branchen aus allen Teilen Thüringens.
 
Dr. Peter Miethe, Vorstandsvorsitzender des Thüringer Forschungsverbundes (FTVT), ist überzeugt, dass die moderne technische Infrastruktur in den wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen sowie das über Jahre erworbene Wissen der Experten/innen mit noch dazu exzellenten Kontakten zu innovativen Industriepartnern viele ausgewählte Gründungsvorhaben stark voran bringen können. In den neun Forschungseinrichtungen unterm Dach des FTVT erwirtschaften fast 900 Beschäftigte einen Jahresumsatz von 87 Millionen Euro.
 
Erfolgreiche  Teilnehmer am Pitch werden mit einem Preisgeld geehrt und erhalten  ein Angebot, mittels eines „Letters of Intent (LOI)“  eine Partnerschaft mit einer Forschungseinrichtung zu starten. Damit geht die exklusive Möglichkeit einher, bei der Thüringer Aufbaubank einen entsprechenden Förderantrag einzureichen. Dies kann  theoretisch noch am gleichen Tag geschehen.

In der ersten Wettbewerbsrunde vergingen von der Beantragung bis zur möglichen Förderaussage lediglich rund zwei Wochen. Für sechs Monate und mit einer maximalen Fördersumme von 200.000 Euro können die Gründer/innen dann die Acceleratorfunktion der wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen in Anspruch nehmen.
 
In der 3. Runde läuft die Bewerbungsfrist vom 1. Juni 2020 bis zum 13. September 2020 und damit deutlich länger als zuletzt. Der Pitch mit Prämierung soll dann am 23. September 2020 in Erfurt stattfinden. Start-ups und Gründungsprojekte können ihre Bewerbung elektronisch per E-Mail (getstarted2gether@ftvt.de) einreichen. Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren gibt es im Wettbewerbsaufruf.

Zurück