Aktuelles

HySon: Institutseröffnung in Sonneberg

23.11.2022

Rund ein Jahr nach Baubeginn hat das HySON-Institut am 21.November 2022 seinen Neubau eingeweiht.

Weiterlesen

TITK-Group für Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf ausgezeichnet

01.11.2022

Der Verein TOTAL E-QUALITY ehrte am 25. Oktober 2022 in Erfurt 59 Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet für gelebte Chancengleichheit und Vielfalt im Beruf. Die TITK-Group Rudolstadt erhielt…

Weiterlesen

CiS MEMS und MOEMS-Workshops im Oktober und November 2022

05.10.2022

Weiterlesen
Sie sind hier:

„GetStarted2gether“: Thüringer Forschungsinstitute unterstützen Gründer

Thüringen öffnet seine wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen für innovative Gründer. Im Rahmen des Gründerwettbewerbs „GetStarted­2gether“ („Gemeinsam loslegen“) können sich Start-ups mit ihren Pro­jekten um eine sechsmonatige Nutzung von Laboren, Technika und Ge­räteausstattung einschließlich kompetenter Unterstützung durch Wissenschaftler bewerben, um dort ihre Produkte und Verfahren weiterzuentwickeln und zur Marktreife zu bringen. Die Kosten dafür trägt das Land. Sechs För­derbescheide über insgesamt 594.800 Euro hat Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee am 8. August 2019 in Bad Langensalza an die Gewinner der ersten GetStarted-Wettbewerbsrunde vom Mai 2019 übergeben.

 

„‘GetStarted2gether‘ ist ein wichtiger Baustein für ein erfolgreiches, innova­tionsorientiertes Gründungsumfeld, wie wir es in Thüringen anbieten“, sagte Tiefensee. Damit werde der Weg von der Forschung zur Anwendung weiter verkürzt. „Mit dem Wettbewerb wollen wir jungen innovativen Start-ups des­halb die Möglichkeit bieten, die Infrastruktur und Expertise einer etablierten Forschungseinrichtung zu nutzen, um damit das eigene Produkt oder Verfah­ren weiterzuentwickeln und sich langfristig erfolgreich am Markt zu positionie­ren.“ Nach dem erfolgreichen Auftakt von „GetStarted2gether“ in diesem Jahr werde bereits Anfang 2020 die zweite Wettbewerbsrunde beginnen. Auch dafür stehen wieder rund 600.000 Euro zur Verfügung.

 

Bei den im Wettbewerb erfolgreichen Projekten, die nun ihre Förderbescheide und damit den Zugang zu einer der insgesamt neun wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen im Freistaat erhalten haben, handelt es sich um folgende Unternehmen:

 

Firma Thema Förderung
Alwex GmbH, Weimar POC Analysesystem für Kleinlaboratorien 196.000 Euro
clyxop devices UG, Erfurt NEODUCT: Implantat für zerstörte Hohlorgane im Körper 156.000 Euro
CMOS IR GmbH, Erfurt Infrarot-basierte Gasanalyse - neue MEMS basierte Technologie 122.800 Euro
Die Sattelkiste, Kranichfeld Sensormatten 56.000 Euro
Heyfair GmbH, Jena Händedesinfektionsmittel 40.000 Euro
PureQuartzInnovation GmbH, Jena Quarzglasprodukte rein herstellen für die Halbleiterindustrie 24.000 Euro

 

Der Gründerwettbewerb „GetStarted2gether“ ist eine gemeinsame Initiative des Thüringer Wissenschaftsministeriums und des Forschungs- und Techno­logieverbunds Thüringen e.V. (FTVT). Dessen Vorsitzender Dr. Peter Miethe würdigte die Gründungsvorhaben als „hochinnovativ und zukunftsfähig“: „Die Vielfalt und technische Reife der vorgestellten Ideen hat alle Beteiligten über­zeugt. Als Verband unterstützen wir die Gründer nun dabei, die Ideen auf die Straße zu bringen und sie zügig und marktwirksam umzusetzen.“ Miethe ist zugleich Geschäftsführer des Forschungszentrums für Medizintechnik und Biotechnologie (fzmb) in Bad Langensalza, das zwei der Start-ups – Alwex und clyxop devices – mit ihren Projekten betreuen wird.

 

Zurück